Maßgeschneiderte Werkstoffabnahmen für den Rohrhandel.

 

Die stetig wachsende Zunahme von umfangreichen technischen Regelwerken und Spezifikationen für Materialien, die in anspruchsvollen und/oder sensiblen Bereichen (z.B. Kraftwerkstechnik, Chemie/Petrochemie, Anlagenbau) eingesetzt werden sollen, führt dazu, dass sich die Sachbearbeiter der Handelshäuser in einer bisher nicht gekannten technischen Breite und Tiefe mit solchen Dokumentationen auseinandersetzen müssen. Diesen Anforderungen können sie aus technischer Sicht kaum Rechnung tragen.

 

Aus der Sicht eines Komplettdienstleisters im Bereich der Werkstoffprüfung muss es daher nicht nur um die Durchführung von zerstörenden und zerstörungsfreien Werkstoffprüfungen sowie metallographischen Untersuchungen gehen, sondern vielmehr auch um eine umfassende technische Beratung unseres Kundenkreises bereits im Anfragestadium. Hier werden, wenn erforderlich unter Mitwirkung des Sachverständigen der Abnahmegesellschaft und/oder der technischen Ansprechpartner des (End-) Kunden unter Zugrundelegung der Werkszeugnisse für die Lagermaterialien und der Spezifikationen für den entsprechenden Einsatzzweck diejenigen Prüfumfänge festgelegt, die sicherstellen, dass das Material durch Zusatzprüfungen so aufgewertet wird, dass es den späteren Anforderungen genügt.

 

Ein Kernbereich von TPW sind seit jeher Werkstoffabnahmen nach einschlägigen Normen und Regelwerken sowie nach besonderen (Kunden-)Spezifikationen mit den bekannten Abnahme- und Klassifikationsgesellschaften (z.B. TÜV, American Bureau of Shipping, Bureau Veritas, Germanischer Lloyd, Det Norske Veritas, Deutsche Bahn, Lloyd’s Register). Der Einsatz von Ingenieuren und Technikern stellt sicher, dass den Kunden die entsprechenden technischen Kompetenzen bereits im Vorfeld zur Verfügung stehen. In diesem Stadium lässt sich beispielsweise schon die Durchführbarkeit einer Werkstoffabnahme überprüfen. Des Weiteren können frühzeitig ggf. erforderliche Korrekturen in der Chargen- oder Werkstoffauswahl eingeleitet werden.

 

Bei TPW sind auch die innerbetrieblichen Abläufe so organisiert, dass selbst im Falle großer Abnahmemengen bei auftretenden Änderungen oder Abweichungen (z.B. Materialmengen- oder Chargendifferenzen, Ausfälle bei der Erprobung) eine sofortige Rückmeldung an den Kunden mit der Empfehlung der entsprechenden Maßnahmen erfolgt, damit Liefertermin und Abnahmeerfolg nicht gefährdet werden.

 

Die technische Kompetenz, die auf die Bedürfnisse der Kunden hin optimierte Arbeitsorganisation und die logistischen Möglichkeiten des Prüfzentrums bei TPW garantieren hochwertige und individuelle Werkstoffabnahmen bei kurzen Durchlaufzeiten auch großer Mengen.

 

Das TPW Prüfzentrum - mehr als Werkstoffprüfung!


 


TPW Prüfzentrum GmbH


Xantener Straße 6
41460 Neuss

Tel: +49 2131 6655 100
Fax: +49 2131 6655 555

tpw@werkstoffpruefung.de